Weinbau in alter Lage wachgeküßt

Weinbau in Rheinbreitbach wachgeküßt - alte tradionelle Weinlage neu entdeckt 





Lagen Rheinbreitbacher Berg und Im Hohn 2016
Foto: Dankward Heinrich

Seit 2016 sind Viola und Karsten Keune dabei, einen Teil eines historischen Weinbergs unterhalb der Rheinblickstraße oberhalb des ehemaligen Weinguts Lindener wieder zu rekultivieren. 


Die freigelegte Weinbergsmauer Im Hohn
Foto: privat

Setzen der neuen Rebstöcke in der Traditionslage Im Hohn
Foto: privat

Angepflanzt wurde die Rebsorte Souvignier Gris, eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Bronner (eine pilzwiderstandsfähige Weißweinneuzüchtung von 1983, Verbreitung in Deutschland 2015: 2 ha), Weißburgunder und Chardonnay, ab 2018 Riesling. 



Souvignier Gris am Rheinbreitbacher Im Hohn, Herbst 2016
Foto: privat


Gerodet, Anlage neuer Weinbergsterassen am Rheinbreitbacher Berg - der Schwerpunkt liegt künftig bei Weißburgunder
Foto: Karsten Keune

Reste der alten Weinmauer
Foto: Karsten Keune

Weinbau gab es wohl auch in noch früherer Zeit am Hang östlich der Rheinblickstraße und nördöstlich der Lage Im Hasenborn. Zumindest deuten darauf einige im Wald noch erkennbare Reste von Terrassen hin und auch die dortige Häufung von Grauwacke-Gesteinsresten wohl ehemaliger Weinbergsmauern.  






Blick von Vonsbach auf den letzten Weinberg Rheinbreitbachs am Horn
Foto: Dankward Heinrich

Horn (Hohn, Hoan) Auf dem Hohn, Hohnerberg

Die Lage Horn, erwähnt zuletzt 1910, 1944, 1951 liegt oben am Hohnerberg, etwa im Bereich der oberen Rheinblickstraße auf Höhe der Hausnummer 105. Der Name leitet sich ab vom Namen des früheren Quellteiches des Vonsbachs. Die Lage Auf dem Hohn oder Hohnerberg wurde zuletzt vom Weingut Lindener bewirtschaftet.


Weingut Ludwig Lindener in den 1930er Jahren mit der Lage Rheinbreitbacher Berg
Quelle: Heimatverein Rheinbreitbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Welche Erinnerungen, Informationen haben Sie an die Heimatgeschichte Rheinbreitbachs? Hier können Sie diese schildern.