Aktuelles


Rheinbreitbach 2012 mit Oberer Burg, ehemaligem Haus Elisabeth, Leonardus-Kapelle und Pfarrkirche
Foto: Dankward Heinrich



Neu! Rheinbreitbacher Heimatheft 2020 (Ab 26. Oktober 2020) > Hier erhältlich!

Nr. 25 "Ein Dorf verändert sein Gesicht - Eine Bilddokumentation über die gebaute Geschichte Rheinbreitbachs"

von Thomas Napp (2020)


Vorderseite des 25. Rheinbreitbacher Heimatheftes 2020
Foto: Heimatverein Rheinbreitbach


Aktuelle Information zu Veranstaltungen des Heimatvereins Rheinbreitbach während der Pandemie

Stand: 3. Oktober 2020


Liebe Heimatfreunde,

der Vorstand des Heimatvereins Rheinbreitbach hat sich im Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie und den medizinischen und amtlichen Empfehlungen und nach Rücksprachen mit Mitgliedern für das Absagen und  Verlegen der großen Sonder-Veranstaltungen des Heimatvereins bis Jahresende ausgesprochen. Kleinere Veranstaltungen sollen indessen entsprechend der Pandemie-Lage rasch wieder stattfinden.

Als Vorstand wollen wir hiermit 

  • die Gesundheit von allen Aktiven, HV-Mitgliedern und Gästen schützen, dies besonders, da viele Mitglieder des Heimatvereins zu den besonders risikobehafteten Altersgruppen gehören 
  • die staatlichen Maßnahmen unterstützen und die Infektionskette seitens des Heimatvereins verlangsamen 
  • den Mitgliedern und Gästen Klarheit zu den Veranstaltungen im Heimatverein geben. Im Einzelnen bedeutet dies bis auf Weiteres für uns alle:

1. Sondertermine des HV

Alle bereits geplanten und teils schon vorbereiteten Sondertermine des HV werden bis auf Weiteres abgesagt. Diese werden nach Möglichkeit nächstes Jahr nachgeholt. 

2. Kummovende 

Die Kummovende des entfallen zunächst bis Jahresende.

3. Museumsöffnungen

Derzeit ist das Heimatmuseum wegen der Corona-Pandemie und Bauarbeiten geschlossen. Die Wiedereröffnung wird in den Medien bekannt gegeben. 

4. Arbeiten in und am Heimatmuseum

Die ehrenamtlichen Arbeiten einzelner Mitglieder des Heimatverein im Haus und Hof des Heimatmuseums gehen weiter wie vorgesehen. Dies betrifft auch die vorgesehene denkmalgerechte und nachhaltige Sanierung der in die Jahre gekommenen Fenster des Heimathauses zur Hauptstraße und zum Hof. Die neuen Sprossenfenster sind inzwischen im Museum eingebaut. 
Sie haben Interesse an einer Mitarbeit in Haus und Hof? Rufen Sie gerne ein Vorstandsmitglied an!

5. Kommunikation, soziale Kontakte im Heimatverein Rheinbreitbach

Alternativ zu den entfallenden Veranstaltungen und persönlichen Treffen werden wir als Vorstand in den kommenden Monaten die Kommunikation mit den HV-Mitgliedern per eMail und über die HV-Homepage intensivieren, um den Kontakt innerhalb des Heimatvereins in dieser für viele schwierigen Zeit aufrechtzuerhalten. 

Vielleicht finden Sie in dieser Zeit die Muße, etwas in den Informationen zu Rheinbreitbach und seiner Geschichte und Sagen auf der Homepage des Heimatvereins im Internet zu stöbern. Telefonieren wir wieder öfters miteinander, stärken wir mit neuem Schwung die Nachbarschaft, indem wir uns gegenseitig bei den alltäglich anfallenden Dingen, wie zum Beispiel beim Einkaufen für Hilfsbedürftige, unterstützen! Hoffen wir, dass wir uns, in nicht zu ferner Zukunft, bei allgemeiner Wiederaufnahme der sozialen Aktivitäten im und am Heimathaus wieder gesund und munter treffen können. 

Uns allen fallen die Entscheidungen und Konsequenzen hieraus nicht leicht, sind aber bei Abwägung des Für und Wider sicherlich konsequent und angemessen. Sie haben noch Fragen oder Wünsche zu obigen Themen? Rufen Sie gerne Ihre Vorstandsmitglieder an oder schicken Sie uns eine eMail. 

Mit herzlichen Grüßen 

Ihr Vorstand des Heimatvereins Rheinbreitbach e. V. 






Heimathaus/Heimatmuseum Rheinbreitbach -  Stand der Fassaden-/Fenster-Sanierung


Liebe Heimatfreunde,

herzlichen Dank für Ihre zahlreichen Spenden zum Erhalt und Aufwertung des Heimathauses, Hauptstraße 29, in dem das Heimatmuseum des Heimatvereins Rheinbreitbach untergebracht ist. 


Seit mehreren Jahren ist die Fenster-/Fassadensanierung im Vorstand des Heimatvereins angedacht. In den letzten Mitgliederversammlungen wurde sie nun besprochen und beschlossen: 

Beginn der Arbeiten war im Sommer 2020. In einem ersten Schritt wurde die Mehrzahl der Fenster an den Hausseiten zur Hauptstraße und zum Hof hin ausgetauscht und durch denkmalgerechte und energetische Sprossenfenster ersetzt.

Die Fenster im Heimatmuseum waren gut 60 Jahre alt, einfach, sprossenlos und noch mit Kit verglast und daher seit Jahrzehnten auch nicht mehr auf dem Stand der Kälte- und Wärmedämmung. Dies bestätigt auch eine Thermographieaufnahme, die der Heimatverein kürzlich erstellen ließ. Auch entsprachen die Fenster nicht den heutigen Anforderungen des Denkmalschutzes. 
Die jetzt eingebauten Fenster entsprechen auf Wunsch des Denkmalschutzes dem Aussehen der Zeit um 1850 und orientieren sich an noch original aus dieser Zeit vorhandenen Fenstern im Heimathaus mit ihren seinerzeitigen Beschlägen.

Die weitere Wiederherstellung der historischen Fassade zur Hauptstraße ist in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde in einem der Folgejahre angedacht. Zur Geschichte des Hauses:

Das Haus im vorderen Teil zur Hauptstraße wurde um das Jahr 1650 erbaut, also kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg. Der hintere Teil zum Hof entstand rund einhundert Jahre später in zwei Bauphasen im 18. Jahrhundert in der Zeit des Siebenjährigen Krieges. 
Das Haus wurde über die Jahrhunderte den Bedürfnissen seiner jeweiligen Bewohner angepasst. So scheint - nach heutigen Erkenntnissen -auch nur der obere Giebelteil der Fassade unter dem Dach als offenes Sichtfachwerk geplant worden zu sein, der untere Fassadenteil hingegen nicht. 

Ziel des Heimatvereins Rheinbreitbach ist es,
- durch den Einbau von Doppelglas-Holzfenstern den Energieverbrauch im Heimathaus nachhaltig zu senken und langfristig dem Heimatverein Rheinbreitbach Heizkosten zu ersparen
- durch den Einbau denkmalschutzgerechter Sprossenfenster das alte Fachwerkhaus aufzuwerten und
- nicht zuletzt auch den Ortskern von Rheinbreitbach an der Hauptstraße optisch aufzuwerten, nachdem in den letzten Jahrzehnten viele ortsbildprägende historische
Gebäude verloren gegangen sind.

Alle erforderlichen Genehmigungen, wie die von der Unteren Denkmalschutzbehörde, der Unteren Baugenehmigungsbehörde in Neuwied und der Ortsgemeinde Rheinbreitbach als Vermieterin des Hauses liegen dem Vorstand vor.

Auch die Finanzierung ist geklärt:
- Der Kreis Neuwied hat zugesagt, im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes des Landes Rheinland-Pfalz, das Projekt in diesem Jahr mit einem vierstelligen Betrag zu fördern.
Die Maßnahme wurde bis September diesen Jahres mit dem Kreis abgerechnet.
- Die Jagdgenossenschaft Rheinbreitbach hat sich an der Maßnahme am Heimathaus ebenfalls mit einer großzügigen Spende beteiligt.
- Der Heimatverein Rheinbreitbach wird als gemeinnütziger Verein den Großteil der Kosten der Sanierung im unteren fünfstelligen Bereich aus Eigenmitteln übernehmen.

Sollte die Spendensumme, den benötigten Betrag übertreffen, werden die verbleibenden Mittel zweckgebunden in weitere bauliche Erhaltungs- und Verschönerungsmaßnahmen des Heimatmuseums Rheinbreitbach investiert.

Die Durchführung der Baumaßnahmen, wie Schreiner- und Verputzarbeiten wurden vom Heimatverein Rheinbreitbach an ortsansässige Fachfirmen vergeben.
- Durch diese Maßnahme will der Heimatverein Rheinbreitbach mithelfen, im Ort Arbeitsplätze zu sichern.
- Auch wollen wir ein Zeichen setzen, dass trotz der Corona-Krise, ein Stück des normalen Vereinslebens in Rheinbreitbach weitergeht und es eine Zeit nach Corona gibt.

Der Vorstand des Heimatvereins Rheinbreitbach hofft daher, dass Sie sich an dem Erhalt und bei der Aufwertung des Heimathauses/Heimatmuseums beteiligen können und mögen. 


Kontoverbindung
Heimatverein Rheinbreitbach e. V.
Stichwort: Fenstersanierung
VR-Bank Neuwied-Linz eG
IBAN: DE14 57460117 0005 8272 18

Meine Vorstandskollegen des Heimatvereins Rheinbreitbach und ich hoffen, Sie, Ihre Familie und Freunde hoffentlich bald wieder gesund und munter im und am Heimathaus Rheinbreitbach begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Dankward Heinrich
1. Vorsitzender




Stockrosen am Heimatmuseum gepflanzt - weitere Blühstellen im Ort geplant


Der Heimatverein Rheinbreitbach hat in diesem Herbst begonnen, Blühstellen im Ort einzurichten. Begonnen wurde zunächst auf dem Gelände des Heimatmuseums. Vor der Wand mit dem historischen Bild von Rheinbreitbach und an den Mauern der Museumsnebengebäude säte der Heimatverein Samen von Stockrosen aus. Diese Blühstellen wurden mit kleinen Schildern aus Bambusholz gekennzeichnet. Die Samen der Stockrosen stammen von der Ostseeinsel Bornholm und wurden dieses Jahr von einem Mitglied des Heimatvereins mitgebracht. 
Geplant ist, zusammen mit anderen Vereinen, Privatpersonen und der Ortsgemeinde in den nächsten Jahren weitere Blühstellen mit den unterschiedlichsten Blütenpflanzen im Ort einzurichten. Diese sollen Insekten als Weide dienen und die Augen der Rheinbreitbacher und der Besucher unseres Ortes erfreuen. 


Eine der Ursprünge der Stockrosen am Heimatmuseum Rheinbreitbach: Hier auf den Erbseninseln bei Bornholm in der Ostsee 2019
Foto: Dankward Heinrich



Vierzig ortsgeschichtliche Informationstafeln in Rheinbreitbach



Gesucht! Themen/Autoren für die Rheinbreitbacher Heimathefte