Die Internetseite des Heimatvereins durchsuchen

1960er Jahre



1960er Jahre


Rheinbreitbach vor 1960
Quelle: Ansichtskarte, Heimatmuseum Rheinbreitbach

Am linken Bildrand in der Mitte sehen wir die Straße "Im Sand" mit den Siedlungshäusern, rechts davon die "Simrockstraße". Wo sich heute die Straße "Unter den Birken" befindet erstrecken sich Felder. Rechts unten die neue Volksschule Rheinbreitbach.



Rheinbreitbach um 1960
Quelle: Ansichtkarte, Heimatmuseum Rheinbreitbach



Um 1960
Alte Ansichtskarte

Um 1960 ist noch der alte Friedhof rechts neben der Kirche zu sehen. Die Untere Burg ist verfallen. Der Park der Oberen Burg hat noch einen umfangreichen alten Baumbestand. Das Haus mit den zwei Türmen (Haus Hubertus) musste noch nicht dem Neubau der Volksbank weichen. Auch den Sparkassen-Neubau gab es noch nicht, genau so wenig wie die Unternehmen Recticel und Hit. Statt dessen sind weite Flächen unbebaute Felder. Die B42 ist entlang des Rheines zu erkennen.



Rheinbreitbach um 1960
Quelle: Heimatmuseum Rheinbreitbach, alte Ansichtskarte


1968 hat sich vieles verändert. Die Pfarrkirche hat 1966 einen monströsen Anbau erhalten. Das Gelände der Unteren Burg wurde zu einem Parkplatz umgestaltet. Der katholische Kindergarten und das Firmengebäude der heutigen Firma Recticel wurden gebaut, die B42 weiter ausgebaut. Das Einkaufszentrum Hit in Selhof gibt es noch nicht und auch noch nicht die Mehrzweckhalle am Breitbach.



Rheinbreitbach um 1968
Quelle: Heimatmuseum Rheinbreitbach, alte Ansichtskarte



Das Fenster zum Siebengebirge - noch kaum Bebauung im Nordwesten
Quelle: Heimatverein Rheinbreitbach



Rheinbreitbach 1960er Jahre - Blick nach Süden
Quelle: Heimatverein Rheinbreitbach




1966
Alte Ansichtskarte







Rheinbreitbach am Rhein
Quelle: Heimatverein Rheinbreitbach, ca. 1968, Jos. Vollmer Rheinbreitbach, Rhbr 021 68/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Welche Erinnerungen, Informationen haben Sie an die Heimatgeschichte Rheinbreitbachs? Hier können Sie diese schildern.