Bild Op de Brück


Künstlerische Aufwertung des Kirchplatzes in Rheinbreitbach



Op de Brück und der Uhrendieb
Foto: Gisela Führ

Spendenaufruf des Heimatvereins Rheinbreitbach und der Initiative Rheinbreitbach 2030 ist ein voller Erfolg.

Die grauen, beschmierten Multifunktionsgehäuse der Telekom am Kirchplatz in Rheinbreitbach gehören seit Ende April 2019 der Vergangenheit an. Nicht nur in der Bevölkerung, auch in der Kommunalpolitik hatten die vor Jahren von der Telekom aufgestellten schmucklosen Kästen für viel Wirbel gesorgt. Sogar von einer Abwertung des dahinter befindlichen denkmalgeschützten Hauses war die Rede.

Ende 2018 reifte beim Heimatverein Rheinbreitbach und der Initiative Rheinbreitbach 2030 der Wunsch, die unansehnlichen Kästen und damit den gesamten Platz, durch ein historisches Bild zu verschönern.

Die Künstler Thomas Klukas und Eugen Schramm, bekannt durch die Gestaltung der BHAG Wasserhäuschen in Bad Honnef und der Bushaltestelle Parkstrasse in Rheinbreitbach, nahmen den Auftrag mit Freude an. Die anfallenden Kosten konnte der Heimatverein durch zahlreiche Spenden aus der Bevölkerung sowie ortsansässiger Unternehmen, wie z.B. Autohaus Schorn, 
Bedachungen Homey, Friseursalon Riese, Schreinerei Planed, Sparkasse Neuwied, Zahnärzte Bleiel, u. a. begleichen.

Das fertige Kunstwerk ist wohl seit Ostern eines der am meistfotografierten Objekte der Ortsgemeinde, so sehr begeistert es die Bürger und sowohl der Heimatverein als auch die Initiative Rheinbreitbach 2030 erfahren viel Lob und Zustimmung und danken ihrerseits herzlich allen Spenderinnen und Spendern, die das Projekt ermöglicht haben.



Die Geschichte des Uhrendiebs in Rheinbreitbach 

Quelle: Honnefer Volkszeitung, 16. Juni 1900


Der Uhrendieb in Rheinbreitbach
Quelle: HVZ, 16. Juni 1900, Heimatverein Rheinbreitbach
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Welche Erinnerungen, Informationen haben Sie an die Heimatgeschichte Rheinbreitbachs? Hier können Sie diese schildern.