Breitbacher Zeitreise


Die Ortschroniken Rheinbreitbachs von 70 bis 2019

Eine Zeitreise: 

Die Ortschroniken, Geschichte und Sagen Rheinbreitbachs von heute bis in die Antike 

(aktuell in Barbeitung und Ergänzung) 
(Bitte anklicken - mehr Informationen hinter den Links)

Neben geschichtlichen Ereignissen sind hier Sagen aus Rheinbreitbach und Umgebung aufgeführt und zeitlich einem möglichen Jahrhundert zugeordnet.  


21. Jahrhundert


2010er



2000er


20. Jahrhundert



1990er



1980er 


1970er
  • 1975 Der letzte Seligmacher von Rheinbreitbach 
  • 1974 Neuerrichtung des Koppelkreuzes aus mit Aluminium verkleidetem Stahl
  • 1973 Gründung des Heimatvereins Rheinbreitbach
  • 1973 Neuer Wasserhochbehälter "Auf Korf" erstmals mit 1000 m3 gefüllt (Vorrat für 2 Tage)
  • 1973 Kanalisation des Vonsbachs in den Straßen Vonsbach und Hauptstraße
  • 1973 Kanalisation des Breitbachs am Kirchplatz
  • 1972 Sprengung der Villa des vormaligen Bürgermeisters Gustav Biesenbach (1898 - 1917) an der Hauptstraße, um dort ein (später nicht gebautes) Hochhaus und weitere Gebäude zu errichten
  • 1972 Planierung des gesamten Koppelplateaus ohne Rücksicht auf den Baumbestand wegen des schlechten Zustands des Koppelkreuzes



1960er 
  • 1966 Kirchhof und Umgebungsmauer um die Pfarrkirche werden abgerissen, um einem großen Anbau an die Kirche zu weichen



1950er


1940er


  • 1933 Das Koppelplateau erhält seine Umgebungsmauer durch den Verkehrsverein
  • 1933 Westhofen-Chronik
  • 1931 Abtaufung eines neuen Kesselbrunnens am Gelben Sandhaufen
  • 1931 Die Pfarrkirche erhält eine neue Orgel (Faber)




1920er 



1910er


1900er



19. Jahrhundert



1890er


1880er
  • 1889 Rheinbreitbach erhält eine zentrale Wasserversorgung
  • 1887 Bau der Basaltseilbahn, Abbau 1901
  • 1886 Weinfälschung mit Holundersaft
  • 1885 Weinfälschung im Clouthschen Hof 
  • 1882/83 Rheinhochwasser
  • 1881 Die Grube Virneberg wird geschlossen (Brungs)
  • 1880 ff. Dorferweiterung (Villenviertel) nach Norden Im Ginster
  • 1880 Bau der Volksschule an der Schulstraße
  • 1880 J. Altmann: Hannes auf Wallfahrt zur Leonardus-Kirmes (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)


1870er
  • 1879 Große Feier und großes Fest für Lehrerin Maria Magdalena Mechnig zu 50 Jahre Lehrtätigkeit (Brungs)
  • 1877 Vorriss Rheinbreitbach Grundsteuerverwaltung mit Namen der Grundstückseigentümer
  • 1877 Der gesegnete Ort Rheinbreitbach oder die stigmatisierte Jungfrau im Siebengebirge
  • 1875 Die Sage vom Auge Gottes (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)
  • 1875 Der Bauernfänger von der gräflichen Ölmühle oder der Fall Kronenberg
  • 1871 Das Ehrenmal von 1870/71 oder der verschwundene Adler Auf Staffels
  • 1870 Die schwarzen Pocken in Rheinbreitbach

1860er
  • 1866 Bau der rechtsrheinischen Strecke von Niederlahnstein über Oberkassel nach Troisdorf
  • 1866 Veröffentlichung von Johann Wilhelm Lindemanns, Vikar an der Leonarduskapelle, damals weltberühmtes Buch "Geschichte der deutschen Literatur" (Faber)
  • 1863 Erste Postexpedition in der Gastwirtschaft Menden (Zur Post)

1850er
  • 1858 Der Virneberger Förderwagen
  • 1857 Gründung des ersten Rheinbreitbacher Brandcorps, Vorläufer der freiwilligen Feuerwehr (Heimatheft Nr. 20, Streiflichter aus preußischer Zeit"
  • 1856 Verlängerung der linksrheinischen Eisenbahnstrecke durch die Bonn-Cölner-Eisenbahn-Gesellschaft bis Bahnhof Rolandseck, dort Umsteigemöglichkeit auf Dampfschiffe
  • 1855 Die Knappschaft Virneberg besteht aus 260 Männern, Frauen und Kindern
  • 1853 Winzertagebuch Josef Euskirchen
  • 1853 Verhaftung der Grimms
  • 1853 Das Leben der Grimms im Clouthschen Hof
  • 1853 Wilhelm Grimms Reise nach Rheinbreitbach
  • 1852 Der resolute Bräutigam oder der Hebammengroschen


1840er
  • 1848  Der Männergesangverein Concordia 1848 Rheinbreitbach wird durch 13 Bergleute unter dem damaligen Namen Rheinbreitbacher Sänger-Verein gegründet
  • 1848 Märzrevolution im Deutschen Bund
  • 1847 Der Kirchhof an der Pfarrkirche erhält eine Mauer gegen Überflutungen durch den Breitbach, Einmauerung der noch vorhandenen alten Kreuze in die Mauer (Brungs)
  • 1844 Junggesellen errichten das erste Koppelkreuz
  • 1844 Das historische Knappschafts- und Hauerfest
  • 1840 Das Virneberg-Kreuz wird durch die St. Josephsberger Gewerkschaft errichtet

1830er
  • 1837 Die Göttinger Sieben (Professoren) mit den Brüdern Grimm protestieren gegen die Aufhebung der liberalen Verfassung im Königreich Hannover und werden teils des Landes verwiesen
  • 1833 Gründung der Junggesellen-Bruderschaft, des Vorgängers des Junggesellenvereins Rheinbreitbach
  • 1832 Polizeiliche Verordnung zum Schutz der Weingärten in Rheinbreitbach in der Herbstzeit
  • 1831 Fertigstellung des neuen klassizistischen Pastorats hinter seinem Vorgängerbau, danach Abriss des alten
  • 1831 Der decke Mülle erblickt das Licht der Welt
  • 1830 Bau der Villa Julia, des späteren Hauses Elisabeth und heutigen Villa von Sayn
  • 1830 Aufgabe des Bergbaubetriebs am Marienberg durch die Gebr. Rhodius

1820er 

  • 1829 Parzellanplan (Urkataster) von Rheinbreitbach
  • 1822 Auflösung des Kreises Linz, Rheinbreitbach kommt zum Kreis Neuwied

1810er
  • 1819 Der Streit um den gräflichen Mühlenteich in Rheinbreitbach (1819 - 1823)
  • 1819 Bau der Gastwirtschaft Menden, des späteren Hotels Zur Post
  • 1816 Preußen bildet den Kreis Linz als neu gebildete Verwaltungseinheit im Regierungsbezirk Koblenz.  Landrat wird Philipp Freiherr von Hilgers mit Amtssitz im Rathaus von Erpel.
  • 1815 Schlacht bei Waterloo, die Befreiungskriege enden mit einem Sieg der Allierten gegen Napoleon Bonaparte
  • 1813 Beginn der Befreiungskriege gegen die französische Fremdherrschaft
  • 1810 Der Schuster und Bergmann Peter Jos. Westhofen und die Franzosen


1800er 
  • 1808 Nassausche Schröterverordnung für Rheinbreitbach
  • 1806 Schulausflug von Bonn zu den Rheinbreitbacher Kupferbergwerken (Heimatheft Nr. 11 - G. Kügelgen: Reise nach Breitbach)
  • 1805 Verstaatlichung der geistlichen Kölner Besitztümer in Rheinbreitbach
  • 1803 Friedrich August von Nassau-Usingen neuer Landesvater der Rheinbreitbacher Bergwerke
  • 1803 Reichdeputationshauptschluss in Regensburg mit Entschädigung der weltlichen Fürsten für ihre linksrheinischen Gebietsverluste durch Säkularisation kirchlicher Besitztümer
  • 1801 Feier der Knappschaft zur Wahl des österreichischen Erzherzog Anton Victor zum Kurfürsten von Köln (Brungs), Knappschafts- und Hauerfest (St. Josephstag und Neujahrstag)





18. Jahrhundert


1790er
  • 1799 Leopold Bleibtreu führt  als neuer Berginspektor das Kupferbergwerk Virneberg zu neuer Blüte
  • 1797 Engelbert und Christian Rhodius - Neue Eigentümer des Bergwerks St. Marienberg
  • 1796 Errichtung der Bendenmühle durch Heinrich Kreften (Brungs)
  • 1794 Der Schuster Menden und die Franzosen
  • 1793 Das Österreicher Denkmal
  • 1792 Die Blankensteinschen Husaren ruinieren den neuerbauten Pfannenschuppen am Maar (Brungs)
  • 1791 Der Hochmeister des Deutschen Ordens besucht Rheinbreitbach


1780er

  • 1789 Beschwerde des Pfarrers Adolf Schumacher über sein Pastoral-Kasemätchen
  • 1789 Der junge Alexander von Humboldt besucht auf einer seiner ersten Studienreisen die Rheinbreitbacher Bergwerke

  • 1784 Eishochwasser. Das Hochwasser verwüstet die Pfannenbäckerei im Maar (Brungs)
  • 1780 Die Leonardus-Kirmes startet durch


1770er
  • 1773 Gründung des Vorgängers des St. Josephs Bürgervereins Rheinbreitbach, der Virneberger Knappschaft


1760er
  • 1763 Der Kanzler des Deutschen Reiches aus dem Hause Breitbach


1750er
  • 1756 Für einen Kirchenglockenguss an der Bonner Münsterkirche werden 8.000 Pfund Breitbacher Kupfer verwendet
  • 1756 Beginn des Siebenjährigen Krieges (früher Weltkrieg)


1740er
  • 1748 Der Kölner Erzbischof Clement August läßt Tätlichkeiten von Junggesellen gegen Juden in Rheinbreitbach untersuchen
  • 1746 Bau einer Pfannenbäckerei (Dachziegelei) am Maar,  1870 Schließung der Pfannenbäckerei (Brungs)
  • 1746 Sachbeschädigung am Maar


1730er
  • 1734 Bau des Margarethenhofes oder des Hauses an der Ecke


1710er
  • 1718 Ehebruch und seine Folgen
  • 1716 Wassereinbruch im Bergwerk (Brungs)


1700er
  • Bau der Rolandsmühle als Loh-, später Schleif-, Öl und Farbmühle



17. Jahrhundert


1690er
  • 1696 Ölmühle erwähnt, in der zweiten Hälfte des 19. Jh. abgebrannt (Brungs)
  • 1695 Der Freischütz in Rheinbreitbach (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)
  • 1695 Gründung der Virneberger Gewerkschaft durch Anton Clouth, Johann Hermann Kempis und Johann Arnold de Reux
  • 1694 Der Bergmann H. Westhofen
  • 1690 Erlaubnis, die Reliquien des Hl. Leonardus auszustellen - Anfang der Leonardus-Kirmes

1680er
  • 1689 Französische Truppen verwüsten das Rheintal - Ein Jahr des Grauens am Siebengebirge
  • 1688 Raubkriege des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV., Verwüstung Südwestdeutschlands - Beginn der deutsch-französischen Erbfeindschaft
  • 1685 Anton Clouth startet die Wiederaufnahme des Bergbaubetriebs am Virneberg

1670er
  • 1673 Zweimaliges Erdbeben
  • 1672 Raubkrieg Ludwig XIV., drei Reiterregimenter seines lothringischen Oberst Düveny liegen in Rheinbreitbach

1660er
  • 1665 Pest im Kölner und Jülicher Land


1650er 
  • 1659 Bau eines neuen Schulhauses auf dem heutigen Kirchplatz (Brungs)
  • 1655 Bau der neuen Leonardus-Kapelle (Brungs)
  • 1651 Erneute Weihung der Ältäre der Kirche (Brungs)
  • 1650/1750 Erbau des Heimatmuseums an der Hauptstraße 29 als ehemaliges Weingut 
  • 1650 Jakob Faber: Das Blutkreuz in Rheinbreitbach an der Obersten Mühle (Nähe Alte Ziegelei) (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)

    1640er
    • 1648 Westfälischer Friede in Münster, Ende des 30jährigen Krieges
    • 1641 Anlage eines neuen Kirchenbuches, 110 Weingärten in Breitbach


    1630er
    • 1638 Erbau des Waldorfhofes an der Rheinstraße
    • 1635 Zwergenrache am Hagerhof (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)
    • 1632 Die protestantischen Schweden ziehen den Rhein hinab gegen den Kurfürsten von Köln, ihr Rittmeister Ernst von Linsing nimmt Quartier in Rheinbreitbach (Brungs); im Nachgang Zerstörung der Schmiede und Wasserkunst des Bergwerks Virneberg
    • 1630 Burgfräulein Adelgund von Breitbach (Peter D'hein: Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)

    1620er
    • 1625 Der Beichtspiegel von Rheinbreitbach oder frühe (und spätere) Sünden der Breitbacher Bürger
    • 1620 Rheinbreitbach wird unabhängige Pfarrei
    • 1620 Jakob Faber: Das teuflische Kegelspiel oder das untergegangene Dorf Berg (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)

    1610er
    • 1618 Beginn des 30jährigen Krieges, der deutschen Urkatastrophe

    1600er

    • 1604 Bau des Hauses und späteren Weinlokals Em Höttche
    • 1604 Bartholomäus Brüggen (Brück) nimmt das kurfürstliche Bergwerk in Betrieb (Brungs)
    • 1601 Krauten in Rheinbreitbach
    • 1600 Die Zwerge vom Virneberg (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)




    16. Jahrhundert


    • 1583 Zerstörung Rheinbreitbachs im Kölner oder Truchsessischen Krieg
    • 1568 Für die Schröter von Rheinbreitbach, Berg und Scheuren wird ein Tarif (Lohn) aufgestellt (Brungs)
    • 1565 Das Schicksal der Wiedertäufer Heinrich Koenen aus Rheinbreitbach und Conrad Koch aus Dollendorf (Hans Homann: Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)
    • 1550 Beginn des Niedergangs des Weinbaus
    • 1536 Fertigstellung des Glockenturms der Pfarrkirche (Brungs)
    • 1518 Bau des Clouthschen oder Rheinbreitbacher Hofes



    15. Jahrhundert


    • 1490 Die Obere Burg wird ca. Ende des 15. Jahrhunderts von der Stiftskirche Maria ad Gradus in Köln unter Leitung der Familie Lewendal als so genannter Zehnt- oder Stiftshof gebaut
    • 1400 Die letzte Hexe "et Juffer Piele" auf dem Weg zum Blutgerüst (Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)



    14. Jahrhundert




    • 1379 Die Kölner Stiftskirche St. Maria ad Gradus erwirbt Grundstücke und Weinberge in Rheinbreibach
    • 1376 Erwähnung der Obersten Mühle in der Nähe des Bergwerks Marienberg, später Umwandlung in eine Schmelzhütte (Brungs)
    • 1376 Erwähnung der Unteren Mühle der Herren von Breidbach hinter dem Haus (Brungs), heute Standort der Mehrzweckhalle
    • 1342 Magdalenenhochwasser mit Flutwelle vom Main


    13. Jahrhundert


    • 1272 Der edle Herr Hans von Breitbach und seine Kumpanei ( J. Altmann: Heimatheft  Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach, und Nr. 17, Römischer Bergbau in Rheinbreitbach)
    • 1268 Paulina, Witwe des Ritters Heinrich jr. von Breitbach vermacht der Kommende Ramersdorf des Deutschen Ritterordens den Tempelhof an der Kirche zu Breitbach mit Wein- und Ackerland 
    • 1266 Conrad und Heinrich von Breidenbach stellen dem Kölner Stift St. Aposteln ihre Besitzungen, wie Weingärten zu Lehen
    • 1264 Der Honnefer Graben wird Landesgrenze (Brungs)
    • 1250 Mitte des 15. Jh. Bau der Unteren Burg
    • 1246 Tod Randolfs von Breitbach, Vater des Heinrich (Nr. 2, 750 Jahre Herren von Breitbach - 1246 bis 1996)



    12. Jahrhundert


    • 1143 Erzbischof Arnold von Köln bestätigt dem Kloster Rolandswerth (Nonnenwerth) die Schenkung eines Hofes mit Weinbergen in Rheinbreitbach (Brungs)



    11. Jahrhundert


    • 1000 Der Bergmönch (Sage von Joseph Snowe: The Mine Monk, Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)



    10. Jahrhundert


    • 0966 Erste urkundliche Erwähnung Rheinbreitbachs
    • 0900 Rheinbreitbach vor 1000 Jahren



    7. Jahrhundert


    • 694 Helingarius (oder Helmgar) schenkt dem Abt Giso der Bonner Basilika St. Cassius und Florentius (Vorgänger der heutigen Münsterkirche) zu seinem Seelenheil einen Weinberg in Rheinbreitbach


    6. Jahrhundert

    • 500 Aus der fränkischen Zeit Clodwigs stammen Urnen aus einem Reihengrab auf dem heutigen Gelände des Kindergartens Maria Magdalena. Diese werden um 1900 gefunden und befinden sich heute im Rheinischen Landesmuseum  

    4. Jahrhundert


    • Bergbau am Virneberg wohl durch die Franken (Brungs)



    1. Jahrhundert


    • 70  Die Judenkuhl in Rheinbreitbach (J. Altmann: Heimatheft Nr. 3, Sagenhaftes Rheinbreitbach)
    • Der wilde Jäger (Martina Rohfleisch: Heimatheft Nr. 17, Römischer Bergbau in Rheinbreitbach)











    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Welche Erinnerungen, Informationen haben Sie an die Heimatgeschichte Rheinbreitbachs? Hier können Sie diese schildern.