Breitbacher Zeitreise




Eine Zeitreise: 

Die Ortschroniken, Geschichte und Sagen Rheinbreitbachs von heute bis in die Antike 

(Wird fortlaufend ergänzt und verlinkt) 
(Bitte anklicken - mehr Informationen hinter vielen Links)

Neben geschichtlichen Ereignissen sind hier Sagen aus Rheinbreitbach und Umgebung aufgeführt und zeitlich dem wahrscheinlichen Jahrhundert zugeordnet.  


21. Jahrhundert


2020er
  • 2020 Erste öffentliche Überlegungen der Verbandsgemeinde Unkel und der Stadt Remagen, am historischen Ort der eingestürzten alten Ludendorff-Eisenbahnbrücke eine Brücke für Fussgänger und Fahrradfahrer zu errichten. 
  • 2020 Januar - Die COVID-19-Pandemie mit dem Corona-Virus erreicht von China ausgehend Deutschland, nachfolgend weitgehende Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land


2010er



2000er




20. Jahrhundert



1990er


1980er 


1970er
  • 1973 Gründung des Heimatvereins Rheinbreitbach
  • 1973 Neuer Wasserhochbehälter "Auf Korf" erstmals mit 1000 m3 gefüllt (Vorrat für 2 Tage)
  • 1973 Kanalisation des Vonsbachs in den Straßen Vonsbach und Hauptstraße
  • 1973 Kanalisation des Breitbachs am Kirchplatz
  • 1972 Sprengung der Villa des vormaligen Bürgermeisters Gustav Biesenbach (1898 - 1917) an der Hauptstraße, um dort ein (später nicht gebautes) Hochhaus und weitere Gebäude zu errichten
  • 1972 Planierung des gesamten Koppelplateaus ohne Rücksicht auf den Baumbestand wegen des schlechten Zustands des Koppelkreuzes



1960er 
  • 1966 Anbau Pfarrkirche; Kirchhof und Umgebungsmauer um die Pfarrkirche werden abgerissen, um einem großen Anbau an die Kirche zu weichen



1950er


1940er


  • 1933 Das Koppelplateau erhält seine Umgebungsmauer durch den Verkehrsverein
  • 1933 Westhofen-Chronik
  • 1931 Abtaufung eines neuen Kesselbrunnens am Gelben Sandhaufen
  • 1931 Die Pfarrkirche erhält eine neue Orgel (Faber)




1920er 



1910er

1900er



19. Jahrhundert


1890er

1880er

1870er

1860er
  • 1866 Bau der rechtsrheinischen Eisenbahnstrecke von Niederlahnstein über Rheinbreitbach nach Troisdorf
  • 1866 Veröffentlichung von Johann Wilhelm Lindemanns, Vikar an der Leonarduskapelle, damals weltberühmtes Buch "Geschichte der deutschen Literatur" (Faber)


1840er

1830er

1820er 


1810er

1800er 





18. Jahrhundert


1790er


1780er


1760er

1750er
  • 1756 Für einen Kirchenglockenguss an der Bonner Münsterkirche werden 8.000 Pfund Breitbacher Kupfer verwendet
  • 1756 Beginn des Siebenjährigen Krieges (früher Weltkrieg)


1740er
  • 1748 Der Kölner Erzbischof Clement August läßt Tätlichkeiten von Junggesellen gegen Juden in Rheinbreitbach untersuchen
  • 1746 Bau einer Pfannenbäckerei (Dachziegelei) am Maar  
  • 1746 Sachbeschädigung am Maar

1710er


1700er



17. Jahrhundert


1690er

1680er

1670er
  • 1673 Zweimaliges Erdbeben
  • 1672 Raubkrieg Ludwig XIV., drei Reiterregimenter seines lothringischen Oberst Düveny liegen in Rheinbreitbach

1660er
  • 1666 Pesttage von Juli bis September, auch Pesttote in Rheinbreitbach
  • 1665 Pest im Kölner und Jülicher Land
  • Vor 1665 der Tempelhof des Deutschen Ritterordens an der Pfarrkirche wird abgebrochen

1650er 

    1640er


    1630er

    1620er

    1610er
    • 1618 Beginn des 30jährigen Krieges als deutsche Urkatastrophe

    1600er





    14. Jahrhundert




    • 1379 Die Kölner Stiftskirche St. Maria ad Gradus erwirbt Grundstücke und Weinberge in Rheinbreitbach
    • 1376 Erwähnung der Obersten Mühle in der Nähe des Bergwerks Marienberg, später Umwandlung in eine Schmelzhütte (Brungs)
    • 1376 Erwähnung der Unteren Mühle der Herren von Breidbach hinter dem Haus (Brungs), heute Standort der Mehrzweckhalle
    • 1342 Magdalenenhochwasser mit Flutwelle vom Main


    13. Jahrhundert




    12. Jahrhundert


    • 1143 Erzbischof Arnold von Köln bestätigt dem Kloster Rolandswerth (Nonnenwerth) die Schenkung eines Hofes mit Weinbergen in Rheinbreitbach (Brungs)



    10. Jahrhundert




    7. Jahrhundert


    • 694 Helingarius (oder Helmgar) schenkt dem Abt Giso der Bonner Basilika St. Cassius und Florentius (Vorgänger der heutigen Münsterkirche) zu seinem Seelenheil einen Weinberg in Rheinbreitbach


    6. Jahrhundert

    • 500 Aus der fränkischen Zeit Clodwigs stammen Urnen aus einem Reihengrab auf dem heutigen Gelände des Kindergartens Maria Magdalena. Diese werden um 1900 gefunden und befinden sich heute im Rheinischen Landesmuseum  

    4. Jahrhundert


    • Bergbau am Virneberg wohl durch die Franken (Brungs)
    • Um 400 der Weinbau kommt wohl mit den Römern über die Mosel zuerst in das Neuwieder Becken und dürfte sich von dort weiter nach Norden, so auch in die Gegend von Rheinbreitbach, ausgebreitet haben


    1. Jahrhundert













    Keine Kommentare:

    Kommentar posten

    Welche Erinnerungen, Informationen haben Sie an die Heimatgeschichte Rheinbreitbachs? Hier können Sie diese schildern.